Die Magrathea Informatik GmbH präsentiert auf der conhIT 2015 Produktneuerungen des bekannten Ressourcen-Management-Systems TIMEBASE®, die die Usability der Software in den Fokus rückt. Einfache Bedienung und mehr Self-Service-Fähigkeiten unterstreichen die Anwenderorientierung.

Weiterlesen

Neben weiteren Perfektionierungen der TIMEBASE 3.1 wird auf der Berliner Messe die neue Funktion „Empfang und Warten“ vorgestellt. Die Wartezimmer-Funktion schafft mit einem Blick Übersicht über bestellte, anwesende und wartende Patienten.

Die Elektronische Verordnung (Modul TB.EVO) und die Primär Dokumentation (Modul TB.PD) des Systems zeigen sich auf dem Branchenevent mit einem neuen Formulargenerator. Dieser ermöglicht auf einfache Art und Weise die Änderung von Formularen im Self-Service ohne die Hinzuziehung von Programmierleistungen. EVO erlaubt die ärztliche Verordnung und PD die  Dokumentation direkt am Patientenbett durch einfache Formulare und die Verwendung vertrauter Bedienelemente. Als Teil des klinischen Workflows werden die Eingaben medienbruchfrei und vollständig im Kliniknetz erstellt. Nach Prüfung und Freigabe erfolgt automatisch die weitere Verarbeitung. Sind Änderungen im Ablauf erwünscht, lässt sich der Workflow frei modellieren und dem Klinikgeschehen anpassen.

Als weiteres Highlight ermöglicht das Softwarehaus einen ersten Blick auf die TIMEBASE 4, die im Herbst auf den Markt kommt. Das Major-Release bietet dem Anwender einen selbstentfaltenden synoptischen, rollensensitiven Terminplan. Die neue Oberfläche namens Goldplan löst den Dienstplan und schließlich auch den Behandlungsplan in seiner klassischen Darstellung ab.

Mit den Produkten TIMEBASE und TIMEBASE BI wird Rehabilitations-Einrichtungen auf der conhIT eine umfassende Lösung aus Termin- und Ressourcen-Management- sowie Business Intelligence-System geboten.

Akut-Häusern führt das Unternehmen zudem das Medical Dashboard magrathea I.DASH® vor. I.DASH visualisiert und steuert den Arbeitsfluss in der Zentralen Notaufnahme. Eigens auf die Anforderungen des Fachbereiches ausgerichtet, verbessert das Produkt den Patientenfluss bis zu 30 Prozent und optimiert die Nutzung der Ressourcen erheblich. Gleichzeitig kann die Qualität der Behandlung deutliche Fortschritte erreichen.

Zu begutachten sind alle magrathea-Lösungen in der Halle 1.2 auf dem Stand E-116.